Meine große Liebe

Während Menschen verletzend sein können, oder Liebe auch mal nicht erwidern, gibt es eine Liebe in meinem Leben, die einzig und alleine von Glück begleitet ist. Und von dieser Liebe möchte ich hier erzählen.

 

Ich habe eine lange Liebesgeschichte hinter mir. Angefangen hat alles mit einer billigen Einsteiger-Konzertgitarre, gefolgt von einer echten Gibson Les Paul und anschließend einer Reise-Westerngitarre, die mir gezeigt hat, dass ich eine Vorliebe für die etwas kleineren Formate besitze. Dann kamen noch gewisse kurzweiligere Affären mit einer weiteren Konzertgitarre und einer Yamaha GL1 Guitarlele, sowie einer Ibanez Piccolo Western-Guitarlele und einer Mandoline.

 

Doch wirklich angetan hat es mir dann die Marke Ortega, die Saiteninstrumente wie aus meinem Traum gebaut herstellt. Darum bin ich eine innige Beziehung zur "Ortega RGLE18FMH Guitarlele" eingegangen, die alle meine Bedürfnisse befriedigt und meiner Einschätzung nach die beste Guitarlele auf dem Markt ist (oder zumindest die Beste zum Zeitpunkt des Kaufs war). Denn sie hat ein eingebautes Stimmgerät und einen hervorragenden Tonabnehmer, der den Einsatz eines Verstärkers ermöglicht. Zudem ist sie einfach bildhübsch und einfandfrei verarbeitet. Auf dem obigen Bild handelt es sich dabei um das linke Saiteninstrument. Ich habe sie noch etwas individualisiert, indem ich ein Schlagbrett angebracht habe. Das einzige, was ich bemängeln könnte, wäre, dass die Stimm-Mechanik aus Plastik und nicht aus Metall ist, und dass man die Stege auch aus Knochen, statt aus Plastik hätte machen können. Für diese beiden Änderungen hätte ich auch gerne 50 Euro mehr ausgegeben. Aber was ist schon perfekt? Jedenfalls hat mich noch kein anderes Saiten-Instrument so glücklich gemacht, wie dies Ortega RGLE18FMH. Sie ist leicht zu transportieren und klingt mit der richtigen Stimmung trotz ihres kleinen Körpers optimal. (Die Abmessungen des Körpers entsprechen witzigerweise zu 100% einer Tenor-Ukulele).

 

Allerdings bin ich trotz dieser glücklichen Beziehung eine Affäre zum rechten Saiten-Instrument auf dem Bild eingegangen... einer 8-saitigen Tenor-Ukulele, die über und über mit Abalone verziert ist (auch wenn das auf dem Bild nicht so gut zu sehen ist). Die genaue Bezeichnung dieser Affäre lautet "Ortega ECLIPSE-TE8". Durch ihre Doppel-Saiten klingt sie genau so voll wie eine Gitarre und steht damit jenseits handelsüblicher Ukulelen. Zudem kommt mir hier die jahrelange Erfahrung mit 4/4-Gitarren zugute, weil der Saitenabstand genau wie bei einer gewöhnlichen Konzertgitarre bemessen ist. Es handelte sich um einen blinden Kauf auf Gutglück, einfach weil ich ein Fan von Abalone und der Marke Ortega bin. Doch kaum hielt ich sie in den Händen, konnte ich schon gleich drauf los spielen, als hätte ich meine Hände jahrelang darauf trainiert. Und falls ihr euch wundert, was ich da weißes auf die ECLIPSE-T8 drauf geklebt habe, so sei angemerkt, dass ich gerne die Tabs, die ich gerade am Lernen bin, auf meine Saiten-Instrumente drauf klebe. So kann ich anderen Lieder vorspielen, selbst wenn ich sie noch nicht auswendig gelernt habe. In diesem Fall handelt es sich um die Ukulelen-Variante der "Spanischen Romanze".